Fernsehpreis für -Im Angesicht des Verbrechens-



Schon im April/Mai lief die Serie auf dem Kultursender Arte, das auch beteiligt war an den Produktionskosten der Graf-Serie. Jetzt bekommt auch ein grösseres Publikum die Möglichkeit, die Serie zu sehen: Auf ARD laufen ab dem 22.10.2010 alle 10 Folgen am Freitag Abend. Die aktuelle Ehrung mit dem deutschen Fernsehpreis für das Schauspieler-Ensemble gibt der Qualität der Serie recht …

Berlin, 2009: Prostitution, Geldwäsche, Drogen, Waffen – Kontrolliert von der Weissrussen-Mafia. Mittendrin Marek Gorsky, Polizist der Bereitschaftspolizei und russischer Abstammung. Zusammen mit seinem Partner Sven Lottner wird er ans BKA „ausgeliehen“, um gegen die Russen-Mafia zu ermitteln … und damit auch unbewusst gegen seine eigene Familie …

Im Angesicht des Verbrechens“ wurde von Dominik Graf in Szene gesetzt und schildert die Vorkommnisse aus verschiedenen Blickwickeln und scheut nicht vor Brutalität und Realismus zurück.

Für mich eine der Besten deutschen Serie der letzten Zeit. Die Serie reiht sich mühelos in die Optik und Darstellung von „KDD – Kriminaldauerdienst“ oder „Abschnitt 40“ ein, fernab des üblichen Polizei-Klischees. Durchgehend spannend und mit teilweise überraschenden Plot-Wechseln unbedingt sehenswert!

Ab dem 22.10.2010 um 21:45 Uhr jeden Freitag auf ARD oder schon auf DVD erhältlich.

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.